More References on the distinction between Prophecy vs Prediction vs Probability Calculation


Wissenwertes Heft 3, (Dec 1976)

Prophetien, pg. 3

Bei einer Prophetie handelt es sich nicht um eine Voraussage eines eintreffenmüssenden Geschehens oder Ereignisses, sondern ganz einfach um die Vorausnennung eines zu erwartenden Geschehens, resultierend aus genau bestimmten vorhergegangenen Denk- und Handlungsprozessen oder sonst vorlaufigen Geschehen. Dies bedeutet, dass eine Prophetie also nicht mit absoluter Sicherheit eintreffen muss, wenn die vorangegangenen Denk- und Handlungsprozesse oder sonstigen Geschehen,aus denen die Prophetie als logische Schlussfolgerung entstanden ist, revidiert und durch neue, logische Denk- und Handlungsprozesse oder sonstige Geschehen geändert werden in der Form, dass das zu erwartende Geschehen in starker Art beeinflusst wird, und zwar so, dass eben eine Aenderung hervorgerufen und zur Wirkung gebracht wird.

Prophetien und Voraussage (1982/1996)

pages 87-88

Dies sind die wichtigsten allgemeinen Voraussagen für das Jahr 1978, errechnet in kombinatorischer Wahrscheinlichkeitsberechnung, was nichts zu tun hat mit dem sogenannten Hellsehen oder einer Zukunftsschau. Wie bei einer Prophetie ist es auch hier gegeben, dass Geschehnisse zukünftiger Form einer Änderung unterliegen, wenn der Mensch sich eines Besseren besinnt und dadurch Vorauskennbares ändert. In der Regel aber bemüht sich der Mensch der Erde nicht um Änderungen zum Besten in einem Grossteil seiner Menschheit, wonach die Regel beweist, dass die Voraussagen in Form kombinatorischer Wahrscheinlichkeitsberechnungen eintreffen müssen. Weiter sind andere Dinge evolutionsmässig gegeben, wie auch universumsablaufbedingt, wonach sie nicht geändert, jedoch aber umgelenkt werden können durch irgendwelche irdische oder kosmische Einflüsse.

Contact Report 215, Saturday, February 28, 1987

Quetzal:
Before I give you a clear account of the prophecies of Henoch, I would like to point out that prophecies are always changeable and can be changed for the better if man makes positive changes in his thoughts, feelings and actions, leading to that which is better and positively progressive. Prophecies always rest upon specific causes; these again result in certain effects, whereby these effects can be changed at any time if only the preceding causes are changed in their form. Therefore, it is possible that negative or evil prophecies do not have to be fulfilled if the preceding causes will be purposely changed in a manner that positivity and good develop instead of negativity and evil. However, this does not apply to predictions, as these rest upon events that cannot be changed, are inevitable and surely and definitely will occur in the future. Predictions rest upon a preview and thus on a direct viewing of the future, and have to do with neither prophecy nor with calculation of probability. So when I make a portion of Henoch’s prophecies for the third millennium known to you, it does not mean that they have to be fulfilled, because the prerequisite of fulfilment in each case would be that the already existing causes continue to exist as also continue to be created in the future so that a fulfilment of the prophecies can come to pass. Thus, provided that human beings of Earth will become reasonable, the possibility exists that by a reasonable change in the way of thinking as well as a reasonable development in feeling and an equally reasonable way of acting, everything changes for the better and positive, whereby prophecies do not have to be fulfilled. However, if this transformation does not occur, a very evil, wicked and negative time lies ahead for the Earth and its entire population in the coming new millennium.

FIGU Bulletin 46 (February 2004)

Prophetien aber sind immer änderbar, denn sie beruhen nicht darauf, dass sie eintreffen müssen, im Gegensatz zu Voraussagen, die sich mit absoluter Bestimmtheit erfüllen werden. Prophetien beruhen auf logischen und also folgerichtigen Überlegungen, dass sich aus ganz bestimmten Ursachen auch wieder ganz bestimmte Wirkungen ergeben, und zwar je gemäss den Handlungen, die aus den Ursachen entstehen und durchgeführt werden, woraus dann die Wirkungen resultieren. Eine Prophetie stellt also nichts anderes dar, als die Wirkungen, die aus bestimmten Ursachen entstehen können. Jede Ursache kann dabei derart geformt werden, dass daraus sowohl Positives wie auch Negatives entsteht. Voraussagen sind im Gegensatz zu Prophetien unausweichliche Geschehen, die in irgendeiner Form der Hellsichtigkeit, durch Visionen oder durch eine Zukunftsschau vorausgesehen werden, unaufhaltsam und unabänderbar zutreffen und nicht vermieden werden können.

FIGU Bulletin 56 (June 2006)

Zum Schluss möchte ich hinzufügen, was die Realisierung von Prophetien und Voraussagen angeht, dass die Art und Weise und die Techniken, durch die man prophetische oder voraussagende Informationen erhalten kann, vielfältig sind und vom ‹Hellsehen› durch Benutzung der Bewusstseinskräfte, der Zukunftsschau mittels maschineller Apparaturen oder ebenfalls durch Bewussteins- und Geisteskräfte, bis hin zu Wahrscheinlichkeitsberechnungen kabbalistisch-mathematischer Art und zu regelrechten physischen Zukunftsreisen reichen kann (z.B. mit Strahlschiffen wie sie Asket und ‹Billy› mehrmals unternommen haben), bei denen mit Strahlschiffen in die Dimension der Zukunft eingedrungen wird, ohne aber dabei den Lauf der Ereignisse beeinflussen zu können (zu dürfen).

Interview mit Billy Meier (No.3, Summer 2006)

Was ist der Unterschied zwischen Prophezeiung und Voraussagen? (44:45 min)

Eine Prophezeiung ist eine Darlegung von irgendwelchen Dingen die aus Ursachen und Wirkung entstehen. Eine Prophezeiung ist also immer änderbar. Wenn irgendetwas prophezeit wird dann bedeutet das, dass das als Wirkung von einer bestimmten Ursache entsteht. Wird aber die Ursache und der Lauf bis zur Wirkung verändert, dann ändert sich auch die Prophetie, dann muss sie also nicht eintreten. Dass heißt, wenn eine Prophetie gemacht wird, dann beruht sie darauf das aus seherischen Gründen oder aus berechnerischen Gründen von der Ursache aus die ganze Sache berechnet wird bis zur Wirkung. Wenn es im bestimmten Rahmen so weiter läuft dann ergibt sich das und das als Wirkung. Das heißt wenn also eine Ursache in einer bestimmten Richtung ausgearbeitet wird durch den ganzen Lauf der Dinge, dann ergibt sich ein ganz bestimmtes Ziel, eine ganz bestimmte Wirkung. Werden die Dinge geändert aus der Ursache heraus dann ergibt sich auch eine andere Wirkung, folglich also Prophetien immer änderbar sind. Eine Voraussage jedoch, die beruht auf etwas völlig anderem. Die beruht auf Wahrscheinlichkeitsberechnungen die der Mensch anstellt oder unternimmt, aus bestimmten Ursachen heraus die laufenden Faktoren zu errechnen was sich dann als Wirkung ergibt. Dann haben wir aber neben der Voraussage noch die Vorausschau, und dass sind wiederum andere Dinge, denn die Vorausschau die beruht darauf das Menschen Dinge in der Zukunft sehen, zum Beispiel durch Zeitreisen oder irgendwelchen anderen Dinge oder durch Visionen usw. usf. die dann eben in der Zukunft geschehen, das ist dann eine Vorausschau.

FIGU Bulletin 56 (June 2006)

Es ist offensichtlich, dass auf der Erde Verwirrung und Missverständnis bezüglich der Bedeutung, Funktion und Definition sowie des Unterschieds von Prophetie und Voraussage herrschen. Das führt dazu, dass allzu oft Prophetien mit Voraussagen verwechselt werden und dass die einen mit den anderen gleichgesetzt werden, als wären sie Synonyme, d.h. als hätten sie die gleiche Bedeutung. Doch zwischen Prophetien und Voraussagen gibt es einen wesentlichen und unübersehbaren Unterschied, der darin liegt, dass Prophetien immer oder zumindest bis zu einem bestimmten Zeitpunkt änderbar bzw. abwendbar sind, während Voraussagen ihrem Wesen nach dazu bestimmt sind, sich unweigerlich früher oder später zu verwirklichen. Im Grunde genommen resultieren Prophetien aus einer kombinierten Tatsachenbewertung und Tatsachenberechnung strikt logischer Art, die auf dem Ursache-Wirkung-Prinzip beruht, wonach aus einer oder mehreren Ursachen eben bestimmte mehr oder weniger wahrscheinliche Wirkungen und Nebenwirkungen als Ergebnis der in Bewegung gesetzten Ursachen hervorgehen. Diese Art tendenzieller Vorausberechnung der kommenden Ereignisse und deren Folgen, die in Form einer Prophetie gegeben ist, beinhaltet also eine gewisse Wahrscheinlichkeit und Eintreffmöglichkeit, dass sich bestimmte, aus gewissen Ursachen resultierende Ereignisse, tatsächlich verwirklichen können. Demnach verkörpert eine Prophetie also eine wörtliche Darstellung oder Beschreibung der aus einem bestimmten Ursachenkomplex wahrscheinlich im Lauf der Zeit resultierenden Wirkungen. Daraus geht hervor, dass die Tatsache, ob sich eine Prophetie erfüllt oder nicht, von den Handlungen, Gedanken, Gefühlen, Entscheidungen und dem Verhalten der Menschen abhängt. Sind sie oder werden sie durch entsprechende Korrekturen und Kursänderungen mehr und mehr rechtschaffen, logisch, objektiv neutral, tatsachenerkennend und wahrlich menschlich, dann kann die Prophetie womöglich abgewendet werden. Das bedeutet, dass ihre Erfüllung oder Nichterfüllung ausschliesslich von menschlich bestimmten oder zu bestimmenden Ursachen abhängig ist und eben nicht, wie vielfach irrtümlicherweise behauptet wird, von Gott, angeblichen höheren und schicksalbestimmenden Mächten, von der göttlichen Vorsehung, dem Karma oder sonstigem Unfug religiöser und sektiererischer Prägung. Dagegen stellen Voraussagen die genaue und unumkehrbare (unwiderrufliche) Vorankündigung ganz bestimmter Fakten, Geschehen und Ereignisse dar, die absolut und auf alle Fälle unvermeidlich sind, d.h. dass sie mit völliger Sicherheit eintreffen werden, so wie es vorausgesagt ist. Das hat damit zu tun (hängt damit zusammen), dass bestimmte Ursachen, einmal in Bewegung gesetzt, irgendwann aufgrund innerer und naturgesetzmässiger Logik notwendigerweise dementsprechende Wirkungen zeitigen, und zwar genau so, wie wenn man einen Gegenstand in die Höhe wirft und aufgrund seiner Kenntnis der Gravitationsgesetze sowie der Fallgeschwindigkeit und der durch die Schwerkraft der Erde bedingten Beschleunigung den Zeitpunkt vorausberechnet, zu dem er wieder auf den Boden zurückfallen wird.

FIGU Special Bulletin 48 (April 2009)

Demgemäss muss eine Prophetie immer mit einer gewissen Vorsicht aufgenommen werden, wobei sich jeder Mensch auch bewusst sein muss, dass jede Prophetie sich nicht erfüllen muss, weil eine jede änderbar ist und ausser Kraft gesetzt werden kann, wenn ihr mit Verstand, Vernunft und Logik in richtiger Weise entgegengewirkt wird. Gegensätzlich dazu stehen die Voraussagen, die ganz bestimmte Geschehen voraussagen, die unzweifelhaft und unfehlbar eintreffen und nicht geändert werden können.

Fortune-telling, Starreading, ‘Clairvoyance’ and Self-fulfilment (2011/2013)

Real prophecies and predictions have nothing to do with fortune-telling, star-reading and dubious ‘clairvoyance’. Prophecies are based upon existing facts of existing conditions as causes, which are viewed and considered in their actuality and are understood in their ongoing succession or are seen in a real-visionary manner. This means, in relation to given causes, that existing factors and facts are very precisely analysed mentally and, in their progress, are further fathomed, from which final outcomes can come about and be predicted, which further arise from the existing causes, in other words, the existing factors and facts, as an effect. Visions, in the same respect, can, in the short term or in the long term, uncover future events, if, intensively, work is done on it meditatively, for example, in order to fathom the future, whereby the visions occurring meditatively are then referred to as prophecies. However, this means that prophecies reveal what arises in the future from existing deeds, factors and facts, that is to say, from determined causes, if they are not changed, and hence continue to be followed in the same manner as they are pre-given. Thereby it is clear that prophecies do not have to fulfill themselves, rather that they can be prevented, if the factors, actions and facts, etc., existing as causes, are changed in the necessary case, whereby logically new and other causes are created, from which different effects arise.

In addition to the prophecies, there are still the probability-calculation-predictions, which clearly and distinctly determine that that which is foretold, also actually and inevitably fulfills itself, namely, to a percentage according to the probability calculation. Such predictions are based upon probability calculations, which, as with prophecies, are built upon existing causes, however, are logically followed in the sense of the future, so that with the help of the given causes and the unchanged advancements arising from it, the final effect can be determined extensively to a large percentage, or definitely.

A further form of predictions is based upon the fact that real visions arise, in which actual events and situations etc. loom, which usually actually emerge in the short or long term. Such visions appear both in pictures as an ‘inner vision’ and as an ‘inner voice’, which determines a fixed thought in relation to a coming event. These two forms of foreseeing are indeed referred to as ‘clairvoyance’, however they have truly nothing to do with a phony clairvoyance, as it is usually practised by fraudulent ‘clairvoyants’. Hence, if the talk is to be of true clairvoyance, then this is based solely upon an ‘inner vision’ or upon a determining ‘inner voice’. Both forms emanate, in their origin, from the highly sensitive pineal gland, which alone exhibits the capability of perceiving fine-fluidal vibrations and of expressing these as ‘inner pictures’, in other words, as ‘inner visions’ and as ‘inner voices’. However, since time immemorial and up to the current time, this is inherent in only very few human beings, which proves that the majority of all ‘clairvoyants’ move in the area of deception and of charlatanry and exhibit no clairvoyant or clairaudient capabilities.

A further possibility for predictions would be – if it were granted to the human being of the Earth – that he/she could travel into the future by means of a journey through time, although this possibility is closed to him/her – at least for the time being and in the near future, because the technical requirements for it do not exist or are not yet exist.

FIGU Bulletin 85 (September 2014)

Author: Wolf-Dieter Frontalski

Prophetien und Voraussagen erfüllen sich bekanntlich nicht von selbst, sondern nur, wenn die hierfür notwendigen Voraussetzungen, sprich Ursachen, gegeben sind. Wie wir auch wissen, unterscheiden sich Prophetien und Voraussagen dahingehend, dass erstere abänderbar sind wenn neue Ursachen gesetzt werden, während dies bei Voraussagen jedoch nicht möglich ist, da alle hierfür erforderlichen Ursachen unwiderruflich gegeben sind. Meiner Ansicht nach bzw. auch durch die durch Billy gemachte überwiegend klare Differenzierung seiner Aussage nach Prophetien und Voraussagen handelt es sich hier eindeutig um eine Voraussage – bekanntlich wird lediglich die konkrete Jahreszahl des Eintrittes des Ereignisses nicht genannt. Dieser unterliegt unserer eigenen Einschätzung und Beurteilung oder auch einem zeitlich nicht exakt einzugrenzenden Wechselspiel von Ursache und Wirkung.

Contact Report 618, March 21, 2015

Billy:
..Prophezeiungen habe ich nur wenige gemacht und mache solche auch heute nur wenige, wobei auch zu beachten ist, dass Prophezeiungen in der Regel auf Wahrscheinlichkeitsberechnungen, Träumen und Visionen beruhen, die sich sowohl erfüllen wie auch nicht erfüllen können, und zwar je gemäss dem, wie die Ursachen gehandhabt werden und daraus entsprechende Wirkungen hervorgehen, folgedem Prophezeiungen also änderbar sind. Dies ganz im Gegensatz zu Voraussagen, derart ich ja viele gemacht habe und die sich auch unzweifelhaft in jedem Fall erfüllen..

550 total views, 1 views today

Last modified on July 26, 2015 at 1:30 pm